iPUR - internationales Promotionsprogramm der Universität Regensburg

Die Internationalisierung der Graduiertenausbildung ist ein wesentliches strategisches Ziel der Universität Regensburg. Auf Universitätsebene werden dazu übergreifende Strukturen in Form eines Graduiertenzentrums geschaffen; an den Fakultäten sind strukturierte, internationale Promotionsprogramme, sowie Informations-, Rekrutierungs- und Betreuungsangebote für ausländische Doktoranden aber noch sehr unterschiedlich entwickelt.

Das iPUR Projekt etabliert an der Fakultät für Biologie und Vorklinische Medizin und an der Fakultät für Chemie und Pharmazie Strukturen und Angebote für internationale Promotionen; die dabei modellhaft gewonnenen Erfahrungen sollen dann auf andere Bereiche der Universität übertragen werden. Die Fakultät für Biologie und Vorklinische Medizin besitzt mit der Graduiertenschule RIGeL bereits ein übergeordnetes strukturiertes Promotionsangebot. Diese Struktur wird auf die Fakultät für Chemie und Pharmazie erweitert.

Internationale Aspekte im Rahmen der strukturierten Promotion deutscher Doktoranden, auch außerhalb von DFG oder Marie-Curie Graduiertenkollegs, werden durch die Förderung von Konferenzteilnahmen und in die Promotionsphase integrierte Forschungsaufenthalte im Ausland gestärkt. Die an den beiden Fakultäten bereits etablierten internationalen Forschungskontakte werden im iPUR Projekt gebündelt und so allen Doktoranden zugänglich gemacht. Die in die Promotion integrierten Forschungsaufenthalte deutscher Doktoranden verstärken komplementär die Kontakte zu unseren internationalen Partnerinstitutionen und helfen neue Kontakte zu etablieren.

Ein weiteres wesentliches Ziel des iPUR Projekts ist es, den Anteil ausländischer Doktoranden, die an den beiden beteiligten Fakultäten Promotionen erfolgreich bearbeiten und beenden, mittelfristig zu steigern. Dazu sind mehrere Maßnahmen geplant. Um die bisherigen internationalen Kontakte optimal zu nutzen und zu stärken, konzentrieren wir uns bei spezifischen Rekrutierungsmaßnahmen zunächst auf Südamerika (Chile, Brasilien) und auf Indien. Mit einer Reihe von Symposien in diesen Zielländern wird das Promotionsangebot vor Ort im Rahmen hochklassiger wissenschaftlicher Veranstaltungen vorgestellt und gleichzeitig werden potentielle Doktoranden, die sich im Vorfeld für eine Promotion in Regensburg beworben haben, ausgewählt. Den wissenschaftlichen Rahmen dieser Veranstaltungen bieten eingeladene renommierte externe Wissenschaftler und Hochschullehrer der Universität Regensburg. Diese Maßnahme wird durch das Angebot von Methodenkursen in Regensburg für Promotionsinteressenten ergänzt. Dieses Angebot wird länderoffen ausgeschrieben und bietet die Basis für die internationale Rekrutierung hochqualifizierter Doktoranden. Ausgewählte Masterabsolventen werden zu einem einwöchigen Methodenkurs in einer spezifischen biologischen, chemischen oder pharmazeutischen Thematik eingeladen. Der so etablierte Kontakt wird zur qualifizierten Auswahl geeigneter Doktoranden genutzt. Komplementär hierzu, um die Zahl gemeinsamer Forschungsprojekte und gemeinsamer Promotionen der Regensburger Fakultäten und internationalen Partnern zu steigern, dienen Forschungsaufenthalte ausländischer Doktoranden in Regensburg. Diese Aufenthalte sind in bestehende Zusammenarbeiten eingebettet oder initiieren neue Kooperationen. Die so entstehenden wissenschaftlichen und persönlichen Kontakte bilden die Basis für eine vertrauensvolle internationale Zusammenarbeit im Promotionsbereich.

© 2017 iPUR - Internationales Promotionsprogramm der Universität Regensburg | Impressum